Der Wackeldackel ist tot,
lang lebe die Stauente!
Blank liegende Nerven und wildes Geschrei im Auto gehören ab sofort der Vergangenheit an. Wenn die Blase voll und die nächste Toilette unerreichbar scheint, schafft die Stauente Abhilfe und avanciert zum "Hingucker der Nation". Mit den Ferien tritt jedes Jahr ein Phänomen auf, das nicht nur die Geduld und Nerven der Betroffenen auf eine harte Probe stellt, sondern auch die eigene Blase – der Stau. Die nächste Toilette ist oft kilometerweit entfernt. Was tun?

Wir haben eine Lösung gefunden: Die Stauente.

Mit dieser Erfindung gehören quengelnde "Ich muss mal"-Insassen der Vergangenheit an. Einfach das niedliche Tier von der Hutablage nehmen, Deckel öffnen und zielgenau lospullern. Die Stauente ist eine Art Mutation des Wackeldackels, des gehäkelten Überzuges einer Klopapierrolle und einer Urinflasche.
Ein weiterer Vorteil: Die Stauente ist, im Gegensatz zur Klorolle, wieder verwertbar. Noch dazu ist sie für Mit- sowie nachfolgende Autofahrer ein Highlight, wenn sie festgeklettet auf den nächsten Stau wartet.
 
Das ausreichend getestete Prinzip,
das Ihr Leben (im Stau) verändern kann.
Es beginnt wie immer... ein Stau! Und wie es eben so ist, sieht man in 100 Meter Entfernung noch die Umrisse des Hinweisschildes mit der Aufschrift "Nächstes WC - 5 km". Jetzt bloß nicht in Panik ausbrechen, denn wer clever vorsorgt kann sich retten.
Man greift genüsslich nach der Stauente und lässt den Flüssigkeiten einfach ihren Lauf. Wir haben von zufriedenen Kunden erfahren, dass sich tatsächlich ein wohliges Glücksgefühl durch diese Hutablagenalternative erfahren lässt!